wenn die kulisse

schwankt
fassaden bröckeln
das auge keinen halt mehr
findet
die ohren in schrillen tönen
ertrinken
schwimmen wir hinaus
tauchen ab
in unbekannte tiefen
lassen uns
verschlingen
und neu
ausspucken

aus: „jetzt ist die zeit- gedichte zur zeitenwende“
Tredition Hamburg, 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s